Höhenflug der Schmetterlinge vorerst (?) gestoppt

SG Pulheim/Frechen – SG Rodt-Müllenbach 3:2 (23:25 / 25:18 / 21:25 / 25:14 / 15:13)

Die Volleyballerinnen der SG Rodt-Müllenbach unterliegen bei der SG Pulheim/Frechen mit 2:3 und verlieren damit die Tabellenspitze der Verbandsliga.

Woran hatte es gelegen? Die 4 Wochen lange Herbstpause seit der letzten Partei? Die ungewöhnliche Anpfiffzeit kurz nach Mittag? Die Oberbergischen Top-Volleyballerinnen konnten es nach der Niederlage beim Mitaufsteiger in Frechen nicht genau sagen; klar war nur, dass sie an die Leistung der ersten Saisonspiele insgesamt nicht anknüpfen konnten. Erster Knackpunkt war sicherlich, dass man – anders als erhofft – auch nach der langen Pause mit einer improvisierten Aufstellung antreten musste: Stammmittelblockerin Helen Dannenberg fiel aus, auch alle Alternativen für die Position standen nicht zur Verfügung, so dass Ramona Gerke – gerade zurück nach Verletzung und quasi ohne Spiel- und Trainingspraxis – direkt auf ungewohnter Position ran musste. Dazu rückte Libera Sandra Küster auf die Außenposition.

Im ersten Satz starteten die Gäste zunächst stark und waren über 9:14 und 11:17 das bessere Team. Am Ende zeigte sich jedoch, dass die Konstanz an diesem Tag fehlen sollte, und der Satzerfolg wurde mit 23:25 über die Linie gezittert. Im zweiten Satz verflachte das Spiel und Rodt-Müllenbach tat sich enorm schwer, eigene Punkte zu erzielen. Eine Aufschlagserie der Gastgeberinnen zum 13:6 stellte sich als die frühe Vorentscheidung heraus. Auch im weiteren Verlauf des Spiels ging es auf und ab: Einem letztlich souverän gewonnenen dritten Satz folgte aus Müllenbacher Sicht ein katastrophaler Vierter. Im entscheidenden Tie-Break lieferten die Oberbergischen Damen noch einmal einen großen Kampf ab und führten auch beim Seitenwechsel mit zwei Punkten, doch schließlich hatte die Spielgemeinschaft aus dem Rhein-Erft-Kreis das bessere Ende für sich.

Durch die Niederlage fallen die Müllenbacher Damen in der extrem ausgeglichenen Liga vom 1. direkt auf den 5. Tabellenplatz zurück. Da die Spiele in den kommenden Wochen allerdings Schlag auf Schlag kommen, besteht am  Wochenende sofort die Chance auf Wiedergutmachung. Am Sonntag den 17.11. gastiert der Tabellenzweite AVC 93 Köln in Marienheide. Die Kölnerinnen sind bekannt für ihr schnelles Spiel mit flinken Spielerinnen und die Aufeinandertreffen der beiden Teams waren bisher immer knappe Angelegenheiten.

Das Original zu diesem Beitrag wurde uns von der Damenmannschaft des TV Rodt-Müllenbach zugesandt.