„Oberbergs Schmetterlinge“ mit gemischten Gefühlen

Den Volleyballerinnen der SG Rodt-Müllenbach gelingt zum Jahresabschluss ein umkämpfter 3:2-Sieg in Aachen.

SG SV Neptun / SG Aachen – SG Rodt-Müllenbach 2:3 (25:23 / 11:25 / 21:25 / 25:21 / 7:15)

Zwei Punkte gewonnen oder einen Punkt verloren? Diese Frage stellte sich den Oberbergischen Volleyballerinnen nach dem Tie-Break-Sieg bei der Aachener Spielgemeinschaft. Das Team, das unter dem Namenskonstrukt SG SV Neptun / SG Aachen firmiert, war den Müllenbacherinnen als erfahrene und kampfstarke Truppe bekannt, gegen die man sich auch in der Vergangenheit zumeist schwer getan hat. Zumal die kleine und enge Spielhalle in Aachen dem Rodt-Müllenbacher Spiel auch überhaupt nicht entgegen kommt. Diese Saison hatten die Aachenerinnen jedoch einen schwachen Saisonstart hingelegt und lagen vor dem Spiel nur auf dem drittletzten Platz der Tabelle. So reiste Rodt-Müllenbach dieses Mal durchaus als Favorit in die Kaiserstadt.

Doch das Spiel sollte einen eher durchwachsenen Verlauf nehmen. Rodt-Müllenbach begann schwach mit vielen Annahmefehlern und einem verkrampften Spiel vorne. Aachen lag scheinbar uneinholbar 20:11 vorne, als die Gäste aus dem Oberbergischen plötzlich den Schalter umlegen konnten, Punkt für Punkt aufholten und sogar beim 22:23 in Führung gehen konnten. Im folgenden Angriff stellte sich jedoch die Entscheidung, die überragende gegnerische Angreiferin ohne Block schlagen zu lassen, als fatal heraus und Aachen gewann den Satz doch noch. Im zweiten Durchgang konnten die Damen aus Marienheide an die starke Phase anknüpfen und dominierte nun nach Belieben, was zu einem überdeutlichen Satzgewinn mit 11:25 führte. Doch in den Sätzen 3 und 4 sollte es wieder knapp und umkämpft werden. Rodt-Müllenbach bekam das flach gehaltene Angriffsspiel der Aachenerinnen im Block nicht so gut in den Griff wie noch die letzten Gegner und konnte auch nicht so viele Angriffe aus der Abwehr initiieren wie zuletzt. Den dritten Durchgang entschied die SGRM durch ihren starken Angriff noch für sich, doch der vierte ging knapp an die Gastgeberinnen, die ihren Stiefel routiniert runterspielten. Im entscheidenden Tie-Break konnten die Oberbergerinnen dann die Konzentration noch einmal hochfahren. Ihnen gelang ein 5-Punkte-Lauf zu Beginn des Satzes, Aachen zeigte nun auch Zeichen von Nervosität und Rodt-Müllenbach nutzte dies eiskalt aus zum Satzgewinn mit 7:15. Am Ende standen zwei statt der erhofften drei Punkte für einen glatten Sieg zu Buche, allerdings auch gegen einen guten Gegner, dessen Tabellenplatz nicht das Leistungsvermögen widerspiegelt.

Die Tabelle der Verbandsliga bleibt ungemein spannend. Die SGRM fällt zwar um einen Platz auf 5, der Abstand zu Platz 2 beträgt jedoch nur zwei Punkte und auf den ersten beiden Plätzen stehen mit MTV und KT Köln zwei Teams, die Rodt-Müllenbach in Marienheide jeweils deutlich schlagen konnte. Insgesamt blickt das Team aus Marienheide auf ein erfolgreiches Kalenderjahr zurück, mit einem frühzeitig klargemachten Wiederaufstieg im Frühjahr und einer mehr als ordentlichen Hinrunde in der Verbandsliga. Im neuen Jahr geht es am 12. Januar weiter mit einem Heimspiel gegen VC SFG Olpe II, der letzten Partie der Hinrunde. Die Müllenbacher Bilanz gegen Olpe ist mit sieben Siegen in acht Matches bei 22:4 Sätzen überragend, was hoffnungsvoll stimmt auf einen guten Start ins neue Jahr.