„Oberbergs Schmetterlinge“ setzen Ausrufezeichen!

Die Volleyballerinnen der SG Rodt-Müllenbach schlagen in der Verbandsliga den Tabellenzweiten KT 43 Köln in beeindruckender Manier mit 3:0 und bleiben in der Tabelle oben dran.

SG Rodt-Müllenbach – KT 43 Köln 3:0 (25:15 / 25:17 / 25:15)

Zum letzten Heimspiel des Kalenderjahres hatte das Volleyball-Team aus Marienheide KT 43, die Spitzenmannschaft aus dem Kölner Norden, zu Gast. Die Gäste blickten auf eine Serie von 5 Siegen in Folge zurück und waren den Müllenbacherinnen aus vergangenen Duellen wohl bekannt, so dass alle eine äußerst schwierige Aufgabe erwarteten. Doch über weite Strecken des ersten Satzes bestimmte nur eine Mannschaft das Spielgeschehen; und das waren die Gastgeberinnen! Rodt-Müllenbachs Coach Volker Dannenberg, der die Partie zur wichtigsten der bisherigen Saison ausgerufen hatte, hatte sein Team hervorragend eingestellt. Die Müllenbacher Damen starteten äußerst selbstbewusst aber auch sehr konzentriert in den Satz und ließen den Gegner zunächst überhaupt nicht ins Spiel kommen. „KT kann man hinten knacken“, das war den Müllenbacherinnen bewusst, da die Kölnerinnen üblicherweise über einen überragenden Angriff aber eine eher durchschnittliche Feldabwehr verfügen. Beim Stand von 18:5 nahm KT konsterniert seine zweite Auszeit und der erste Satz war schon längst vorentschieden. Rodt-Müllenbach konnte einfach zu viel Druck entfalten und nutzte geschickt ein Miss-Match, bei dem die knapp 1,90m große Anna Olfert auf der Außenposition der gegnerischen Zuspielerin gegenüber stand. Auch im zweiten Satz konnte die SG durch eine Serie von guten Blocks und harten Aufschlägen zunächst auf 14:6 davonziehen. Es folgte jedoch eine Phase, in der man sehen konnte, was passierte, wenn man mit dem druckvollen Spiel nur geringfügig nachließe. Obwohl sie ihre virtuose aber eher zierliche Zuspielerin nach den Erfahrungen des ersten Satzes vom Feld genommen hatten, kam Köln nun eine Zeitlang ins Spiel und zimmerte einige harte Schmetterbälle in Folge ins Müllenbacher Feld. Der Vorsprung schmolz und Volker Dannenberg benötigte seine beiden Auszeiten, um sein Team wieder in die Spur zu bringen. Doch dies gelang und auch der zweite Satz wurde letztlich souverän mit 25:17 gewonnen. Auch im dritten Durchgang dominierte die SGRM den Tabellenzweiten: Der Müllenbacher Block stand immer besser und nun lief auch Helen Dannenberg, die zuletzt angeschlagen gewesen war, zu großer Form auf und verwandelte Punkte in Serie. KT hatte nichts mehr entgegenzusetzen und die SG Rodt-Müllenbach gewann auch diesen Satz und damit das Match äußerst deutlich.

Mit dieser möglicherweise stärksten Saisonleistung halten die Oberbergischen Schmetterlinge weiter Kontakt zur Tabellenspitze der Verbandsliga und liegen mit nun nur noch drei Punkten Rückstand auf Platz 4. Eine Chance diese Position weiter zu verbessern gibt es in diesem Jahr noch; in der nächsten Woche steht noch ein Auswärtsspiel in Aachen an.