„Oberbergs Schmetterlinge“ so hoch wie nie zuvor

Mit der SG Rodt-Müllenbach spielt nächste Saison erstmals eine Oberbergische Volleyball-Damen-Mannschaft in der Oberliga.

Eine perfekte, ungeschlagen absolvierte Rückrunde bedeutet für die Volleyballerinnen der SG Rodt-Müllenbach die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga. Zu einem Saisonabschluss auf dem Spielfeld kam es allerdings nicht mehr, da die Gegnerinnen am letzten Spieltag, RC Sorpesee II, zunächst wegen Coronafällen den ursprünglichen Spieltermin absagen mussten und schließlich auch an einem möglichen Nachholtermin nicht antraten, auch da ihr Abstieg inzwischen feststand. Die Partie wurde daher kampflos für Rodt-Müllenbach gewertet. Danach hieß es warten auf das Ergebnis des letzten Nachholspiels des Meisterschaftskonkurrenten SSV Meschede: Diese gaben sich keine Blöße, so dass für die Damen der SGRM nach einer starken Saison der zweite Platz in der Verbandsliga bleibt. Damit stellt man das beste Resultat der Vereinsgeschichte aus der Saison 2016/17 ein. Damals durfte man als Vizemeister in der Relegation um den Aufstieg in die Oberliga spielen. Eine solche gibt es diese Saison nicht und nur der Meister steigt auf. Doch in der Woche nach dem Saisonende erreicht die Verantwortlichen aus Rodt-Müllenbach nun eine überraschende Nachricht: Meschede verzichtet auf das Aufstiegsrecht, welches damit auf den Tabellenzweiten übergeht. Ein riesiger Erfolg für das Team aus Marienheide, denn noch nie erreichte zuvor eine Oberbergische Damen-Mannschaft die Volleyball-Oberliga. Und wenn auch nicht auf sportlichem Wege die Meisterschaft errungen werden konnte, so ist der Aufstieg hoch verdient nach einer Serie von 8 Siegen u.a. auch einem souveränen 3:0-Sieg im Rückspiel gegen Meschede. „Toll was ihr aus den Möglichkeiten eines Dorfvereins so macht“, gratulierte Gert Lau, Geschäftsführer der als Sponsor agierenden LES GmbH, dem Team. Ein großer persönlicher Erfolg ist das ganze auch für das Trainerteam um Volker Dannenberg, der die Mannschaft seit nun 12 Jahren führt und damals aus Jugendspielerinnen verschiedener Oberbergischer Vereine zusammengestellt hatte. Mit Kapitänin Alexandra Uelner und den drei Trainertöchtern Anne, Helen und Julia sind noch vier Spielerinnen dabei, die den gesamten Weg mitgegangen sind. Der erstmalige Aufstieg in die Oberliga stellt das Team nun vor neue Herausforderungen, denen man sich aber gerne stellen will.

Die Aufstiegsmanschaft:

Nicole Besold, Jessica Carduck, Evelyn Frey, Helen Dannenberg, Julia Dannenberg, Anne Maghon, Anna Olfert, Lisa Poschner, Sheree Saßmannshausen, Alexandra Uelner, Fabienne Wurth, Tina Wurth, Trainer: Volker Dannenberg und Co-Trainer: Harald Henrichs

Das Original zu diesem Beitrag wurde uns von der Damenmannschaft des TV Rodt-Müllenbach zugesandt.