Trotz Schmuddelwetter – Oberbergs „Schmetterlinge“ fliegen wieder…

Die Formkurve der Volleyballerinnen von Rodt-Müllenbach zeigt nach einem deutlichen Sieg in Neuss wieder nach oben.

DJK Rheinkraft Neuss – SG Rodt-Müllenbach 0:3 (19:25 / 13:25 / 16:25)



Ein richtungsweisendes Spiel stand für die SG Rodt-Müllenbach in der Verbandsliga bei der DJK Rheinkraft Neuss an. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge war ein Sieg nötig, um den Kontakt zur Tabellenspitze nicht komplett abreißen zu lassen und den Vorsprung auf die Abstiegsregion zu halten.

Die Oberbergischen Volleyballerinnen konnten erstmals mit komplettem Kader antreten und dies sollte sich auch auszahlen. Im ersten Satz gelang ein guter Start bis zum 4:9. Danach spielte die SGRM ihren Sideout relativ souverän aus, während aber auch die Gastgeberinnen immer wieder Lücken im Müllenbacher Feld fanden oder den Block clever anschlugen und der Satz blieb somit knapp. Im zweiten Satz konnten die Gäste aus dem Oberbergischen, nach kurzem Abtasten zu Beginn, ihre Überlegenheit am Netz dann auch in einen deutlichen Vorsprung umsetzen. Immer wieder gelang es, die Neusser Angriffe erfolgreich zu blocken und auf der anderen Seite war gegen die harten und platzierten Schmetterbälle der Müllenbacher Spielerinnen kein Gras gewachsen. Entsprechend deutlich fiel das Satzergebnis mit 13:25 aus. Im dritten Durchgang zeigte der Gastgeber noch einmal großen Kampfgeist; Rodt-Müllenbach wiederum spielte weiter starke Angriffe heraus, aber auch der ein oder andere Konzentrationsfehler war nun dabei. So blieb das Spiel bis zum 12:12 offen. Dann nahm der Neusser Trainer eine merkwürdige Auszeit bei eigenem Aufschlag. Volker Dannenberg nutzte diese Chance, um den Focus seiner Schmetterlinge noch einmal zu schärfen, und der Rest des Satzes bis zum 16:25 lief höchst einseitig zu Rodt-Müllenbachs Gunsten.

In der Tabelle der Verbandsliga verbleibt die SGRM auf Platz 5, da sich auch die Top-4 in ihren Partien keine Blöße gaben. Derweil wirft das nächste Spiel Anfang Dezember in Marienheide seine Schatten voraus: Das dritte Kölner Spitzenteam KT 43 ist die wohl offensivstärkste Mannschaft der Liga und die Partien untereinander waren immer besonders hitzige Angelegenheiten mit der ein oder anderen Besonderheit. Im letzten Aufeinandertreffen am abschließenden Spieltag der Saison 17/18 versaute Rodt-Müllenbach den Kölnerinnen mit einem 3:2-Sieg den Aufstieg in die Oberliga; ein Spiel, an das sich die Kölner Spielerinnen sicher noch erinnern werden. Auch der längste Satz der jüngeren Vereinsgeschichte mit sensationellen 72 Ballwechseln fand nicht zufällig in einem Match gegen KT statt.